AUFSTIEGS-BAFÖG FÜR IT-FACHKRÄFTE

Mit dem sog. Aufstiegs-BAföG des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kann Jedermann seine IT-Karriere vorantreiben. Egal ob ausgebildeter Fachinformatiker, Studienabbrecher oder Absolvent eines Bachelorstudiengangs: Jeder, der zu einer öffentlich-rechtlichen Fortbildungsprüfung oder entsprechenden Fachschule zugelassen wird, kann die Förderung beantragen – unabhängig vom eigenen Alter.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen rund ums Aufstiegs-BAföG.

Gern helfen wir Ihnen auch direkt bei der Beantragung und klären Ihre individuellen Fragen.

WAS IST DAS AUFSTIEGS-BAFÖG?

Das Aufstiegs-BAföG (zuvor als Meister-BAföG bekannt) wird zusammen von Bund und Ländern finanziert. Laut dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzt (AFBG) handelt es sich dabei um eine Kombination aus Zuschuss und Darlehen. Das Aufstiegs-BAföG kann für Fortbildungen mit klarem Fortbildungsabschluss beantragt werden.

Warum Bund und Länder dieses Programm forcieren? Dazu sagt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: „Berufliche Weiterbildung hat bei uns in Deutschland Priorität. Denn ein Spitzenland braucht Spitzenpersonal. Und unser Land ist im Wandel. Digitalisierung, Globalisierung und ein stärker werdender Wettbewerb: Um das zu meistern, brauchen wir die Besten. […] Und auch die finanzielle Unterstützung wird deutlich angehoben. Denn eine Karriere darf nicht an den finanziellen Möglichkeiten scheitern – und auch nicht an privaten Verpflichtungen.“

Seit August 2020 werden 50% der Fortbildungs- bzw. Lehrgangskosten als Zuschuss von Bund und Ländern übernommen. Dieser Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden. Für die andere Hälfte der Kosten kann ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Bei erfolgreicher Abschlussprüfung werden Ihnen von diesem Darlehen weitere 50% erlassen. Übrigens sind Zuschuss und Darlehenserlass einkommens- und vermögensunabhängig.

WER KANN DAS AUFSTIEGS-BAFÖG BEANTRAGEN?

Beantragen kann das Aufstiegs-BAföG jeder, der sich auf einen Fortbildungsabschluss vorbereitet – z.B. auf den IHK Abschluss zum IT Professional Business Manager.

Außerdem gilt Folgendes:

  • Es gibt keine Altersbeschränkung
  • Die Voraussetzungen der jeweiligen Fortbildungsordnung für die Prüfungszulassung oder Zulassung für die angestrebte fachschulische Fortbildung müssen erfüllt werden
  • Auch Studienabbrecher oder Abiturienten ohne Erstausbildung können das Aufstiegs-BAföG beantragen
  • Wenn ein Bachelorabschluss der höchste Berufsabschluss ist, ist eine Förderung möglich

WAS & WIE WIRD GEFÖRDERT?

Mit dem Aufstiegs-BAföG wird die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse wie Meister, Fachwirt oder Techniker gefördert. Dazu zählen Fortbildungen von öffentlichen und privaten Trägern sowohl in Vollzeit als auch Teilzeit, sofern diese gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- bzw. Landesrecht vorbereiten.

Förderfähig sind generell nur Fortbildungen von zertifizierten Bildungsträgern, die über ein spezielles Qualitätssicherungssystem verfügen.

goldsteps ist seit Jahren ein zertifizierter Anbieter und bietet mit der Aufstiegsfortbildung zum IT-Professional Business Manager (IHK) für ausgebildete Fachinformatiker oder IT-Mitarbeiter mit mehrjähriger Berufserfahrung eine nach BAföG-Richtlinien förderfähige Maßnahme an.

Die nebenstehende Grafik zeigt eine BAföG-Beispielrechnung anhand der IT Professional Business Manager (IHK) Aufstiegsfortbildung.

Beispielrechnung: IT Professional Business Manager mit BAföG-Forderung (Kostenbeispiel)

WIE WIRD DAS AUFSTIEGS-BAFÖG BEANTRAGT?

Der BAföG-Antrag wird mit zwei speziellen Formblättern bei der Bezirksregierung gestellt. Bevor dies jedoch möglich ist, müssen Sie vorweisen können, dass Sie die angestrebte Fortbildung überhaupt absolvieren können. Im Fall der Aufstiegsfortbildung zum IT-Professional Business Manager prüft die IHK dies mit dem sog. Formblatt Z. Auf diesem Formblatt vermerken Sie:

  • Ihre persönlichen Daten
  • das Fortbildungsziel

Das Formblatt Z muss zusammen mit folgenden Unterlagen bei der IHK eingereicht werden:

  • Lebenslauf
  • Kopie Personalausweis – beidseitig
  • Arbeitgeberbescheinigung
  • Ausbildungsnachweis

Erfüllen Sie die Voraussetzungen für die angestrebte Fortbildung, erhalten Sie das Formblatt Z gestempelt und unterschrieben zurück. Jetzt kann es mit dem eigentlichen BAföG-Antrag losgehen und die Formblätter A und B müssen ausgefüllt werden.

Das Formblatt A bezieht sich auf den Teilnehmer der Maßnahme. Also auf Sie. Hier werden erneut die persönlichen Daten abgefragt, inklusive der Bankverbindung und dem Namen der Fortbildung.

Das Formblatt B bezieht sich auf den Ausbilder. Also z.B. auf goldsteps. Hier werden Informationen zum Unternehmen und der Fortbildung abgefragt. So muss z.B. die genaue Stundenzahl mit angegeben werden.

Alle drei Formblätter werden schließlich zur Bezirksregierung nach Köln geschickt. Und dann heißt es einfach nur warten. In der Regel dauert es mittlerweile mindestens vier Wochen, bis ein Antrag genehmigt wird.

Entscheiden Sie sich für die IT Professional Aufstiegsfortbildung von goldsteps, dann füllen wir sämtliche Formblätter mit Ihnen zusammen aus und reichen diese für Sie bei den zuständigen Institutionen ein.

WO FINDE ICH DIE NÖTIGEN FORMBLÄTTER?

Alle notwendigen Antragsformulare für die Aufstiegsförderung finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihren Antrag ausschließlich an die für Sie zuständige Behörde des Bundesland stellen können. In Nordrhein-Westfalen werden alle Unterlagen z.B. zur Bezirksregierung nach Köln geschickt.

Sollten Sie die Aufstiegsfortbildung zum IT Professional Business Manager anstreben, übernehmen wir die Einreichung sämtlicher Unterlagen für Sie.

Sollen wir Ihren BAföG-Antrag gemeinsam ausfüllen?

Beratungstermin vereinbaren
array(17) { [0]=> string(10) "_edit_lock" [1]=> string(10) "_edit_last" [2]=> string(7) "gallery" [3]=> string(23) "_bj_lazy_load_skip_post" [4]=> string(18) "_custom_body_class" [5]=> string(17) "_wpb_vc_js_status" [6]=> string(26) "_yoast_wpseo_content_score" [7]=> string(43) "_yoast_wpseo_estimated-reading-time-minutes" [8]=> string(40) "_oembed_2e62df372a69d2a46e78052a6a965d2b" [9]=> string(45) "_oembed_time_2e62df372a69d2a46e78052a6a965d2b" [10]=> string(40) "_oembed_3b96d5396e078eae564e88a248a216e3" [11]=> string(45) "_oembed_time_3b96d5396e078eae564e88a248a216e3" [12]=> string(27) "use_featured_image_as_photo" [13]=> string(20) "_yoast_wpseo_focuskw" [14]=> string(18) "_yoast_wpseo_title" [15]=> string(21) "_yoast_wpseo_metadesc" [16]=> string(20) "_yoast_wpseo_linkdex" }